Der Fluss Dunajec fließt im Süden Polens in den Karpaten, ca. 100 km von Krakau, einer der schönsten Städte Polens, entfernt –www.krakow4u.pl

Der Dunajec entspringt in der Tatra – dem höchsten Teil der Karpaten www.ga.com.pl/tatryspi.htm

Anfangs fließt er mit seinen zwei Quellflüssen – Schwarzer Dunajec und Weißer Dunajec, die sich beim Ort Nowy Targ in den Dunajec vereinigen. Der Fluss ist ein ausgezeichnetes Angelgewässer für Äschen, Bachforellen und Huchen. Nach dem Flusslauf von etwa 20 km wird er in den malerischen See Jezioro Czorsztyńskie angestaut; hier treten Zander, Hecht, Barsch, Huchen (Donau Salmon) auf. Über den hohen Felsenufern erheben sich zwei Burgen – Czorsztyn und Niedzicawww.ga.com.pl/niedzica.htm

Im unteren Lauf nimmt der Fluß seine Kraft und Größe auf, er bahnt sich durch einen schmalen Weg zwischen  hohen Wände aus Kalkstein, aus dem das Gebirge Pieniny entstand und bildet dort einen malerischen Durchbruch, der zum Pieniny Nationalpark gehört. Dort angeln wir nicht, aber wir können uns auf Holzflößen treiben lassen. www.ga.com.pl/dunajec.htm

Der Nationalpark ist ein natürlicher Schlupfwinkel für Fische und das Angeln an der Grenze bereitet den Anglern immer viele nette Überraschungen. Der Dunajec verlässt seinen Lauf durch das Gebirge Pieniny und quert die Gebirgskette Beskid Sądecki, ein malerisches Sandsteingebirge mit vielen, mit Buchwald umgebenen Felsenschwellen.

Durch seinen Verlauf durch die sehr unterschiedlich gestalteten Region ist der Charakter des Dunajec auch sehr unterschiedlich. Hier finden Sie weite, ruhige Flachwässer, zahlreiche tiefe Rinnen, viele Felsenschwellen und einige Meter tiefe Ströme.

All das macht den Dunajec zu einem schönen und wilden, aber auch einem anspruchsvollen Fluss. In den schönen Landschaften kann man Äschen bis 50 cm und Bachforellen bis 70 cm fangen. Der König unter den Dunajec-Fischen ist der Huchen (hucho-hucho), der hier oft bis 20 kg schwer wird. Das Fischen auf Huchen ist die Königsdisziplin. Forellen und Äschen werden mit Angelruten der Klasse 3-5 und Huchen mit Lachsruten geangelt. Sinkende oder schwimmende Schnüre werden nach Gegebenheit eingesetzt.

Sonderstrecke Dunajec Beschreibung

Die für den Fliegenfischer interessanteste Strecke ist die 12km lange Catch&Release-Strecke flussabwärts, kurz nach dem Ort Kroscienko. Der Dunajec /Dunajetz/ fließt an dieser Stelle in einem schönen tiefen von steilen Hängen umgebenen Tal. Der Fluss schneidet hier zahlreiche Felsen durch und schafft so für Angler viele interessante Stellen. Langweile, die gibt’es hier nicht. Hier können wir erfolgreich mit Streamer, Nymphe bzw. mit der, bei vielen so beliebten, Trockenfliege fischen. Und Fisch gibt es hier reichlich. 20-30 Bachforellen, 25-60cm lang, sind hier keine Seltenheit. Es ist aber zu beachten, dass das überwiegend wilde Fische sind, die ihre Launen haben. Hier treffen wir auch auf eine große Population an Äschen. Die Dunajec – Äschen sind mit ihren goldenen Bäuchen und viel Violett außerordentlich schön. Am meisten werden 25-28cm lange Äschen gefangen, aber Stücke über 35cm, sogar 50cm sind keine Seltenheit. Der wahre König im Dunajec ist aber der Huchen. Zahlreiche, tief in den Felsen geschnittene, Höhlen bilden für den Huchen wunderbare Lebensbedingungen. Ab und zu kann man hier Stücke über zehn Kilo antreffen, jedoch wie wir alle wissen, ist der Huchen nicht vorausschaubar und schwierig zu beangeln.

Auf der Catch&Release-Strecke darf man das ganze Jahr über fischen. Im Januar und Februar gelingt das wegen der niedrigen Temperaturen bis -30oC und Eis nur sporadisch. Durch Schmelzwasser ist auch der März keine gute Zeit zum Angeln. Wenn der Winter nicht allzu lang dauert, ist der April insbesondere für die Bachforelle sehr günstig. Am meisten wird mit Streamer und Nymphe gefischt.

Zu den schönsten Monaten gehört der Mai. 30km flussaufwärts befindet sich ein Stausee, der das kalte Wasser aus dem Tatragebirge auffängt, dadurch entwickeln sich bereits Anfang Mai Insekten /Eintagsfliegen – Ephemeroptera/ prächtig und man kann erfolgreich mit der Trockenfliege fischen. Mitte Mai gibt es viele Steinfliegen / Plecoptera / und gegen Monatsende tauchen riesige Schwärme von Köcherfliegen / Trichoptera / auf. Zu dieser Zeit abends Forellen mit Trockenfliege zu fischen, ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Fische sind den ganzen Tag auf Nahrungssuche. In den Monaten Mai und Juni angeln wir in einer wunderschönen Szenerie mit blühenden Blumen und Bäumen und bei Vogelgesang.

Der Sommer ist auch eine sehr interessante Zeit. Wegen der oft vorkommenden Hitze erzielt man die besten Resultate morgens früh und abends. Wir können immer mit einem intensiven Schwarm von verschiedenen Insekten rechnen, die es am Dunajec reichlich gibt.
Im August fangen kühlere Nächte an, was verursacht, dass sich die Nahrungssuche über den ganzen Tag erstreckt. Immer noch sind die Abende sehr günstig und auch der Streamer morgens früh bringt tolle Erfolge.

Im September beißen Forellen und Äschen ausgezeichnet. Oft ist das Wetter sehr schön. Alle Methoden sind gleich gut, am besten jedoch die Trockenfliege – Eintagsfliegen.

Der Oktober schmückt Bäume mit außergewöhnlichen Herbstfarben und lässt das Fischen von Äschen in so einer Szenerie lange in Erinnerung bleiben. Jetzt fängt die beste Zeit für den Huchen an. Um ihn zu fangen, verwenden wir große Streamer und starke Ruten, min. Kl.7. Glück muss man haben oder sehr hart daran arbeiten, indem man hunderte Würfe absolviert. Am besten ist die Morgendämmerung oder der Abend, aber die Nahrungssuche am Tag ist auch keine Seltenheit. Es reichen 20 Minuten an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt aus. Wo und wann? Gute Frage.

November und Dezember sind  gute Monate für Huchen und dicke Äschen. In dieser Zeit wird das Wetter immer schlechter. Wir können Schnee und Frost antreffen und oft angeln wir unter schwierigen Bedingungen.

Bitte beachten Sie: 

Gefangene Fische dürfen nicht mitgenommen werden. Wir fischen mit Haken ohne Widerhaken. Die Verwendung von Keschern mit Knoten ist untersagt. Jeder Angler muß einen Kescher bei sich führen. Bissanzeiger sind auch untersagt. Erlaubt ist das Fischen mit zwei Fliegen gleichzeitig. Zusätzliche Beschwerung ist verboten. Das Fischen is eine Stunde vor Sonnenaufgang und eine Stunde nach Sonnenuntergang erlau. Der Gebrauch von Wathosen ist notwendig.